Ai weiwei biografie

  • 29
ai weiwei biografie
ai weiwei biografie

Ai weiwei biografie | Romanisierung des Namens „Ai Weiwei“ nach dem Wade-Giles-System Ai Weiwei, geboren am 18. Mai 1957 in Peking, China, ist ein chinesischer Künstler und Aktivist, dessen vielfältiges Werk Skulptur, Architektur, Fotografie und Film umfasst. Während Ais Arbeit gelobt wurde,

Seine politische Offenheit und der oft subversive Charakter seiner Kunstwerke führten dazu, dass in China eine Vielzahl von repressiven Maßnahmen gegen ihn ergriffen wurden. Hintergrundinformationen Ais Vater, Ai Qing, war ein berühmter Dichter in China. Fast unmittelbar nach Weiweis

kommunistische Beamte beschuldigten Ai Qing, ein Rechter zu sein, und deportierten die Familie nach seiner Geburt an abgelegene Orte – die meisten Quellen sprechen vom 28. August 1957, andere aber vom 13. oder 18. Mai 1957. Zunächst wurden sie in die Provinz Heilongjiang geschickt im Nordosten des Landes und später in die Provinz Qinghai im Nordwesten verlegt

bis zum Ende der Kulturrevolution 1976, als ihnen erlaubt wurde, aus dem autonomen Gebiet Xinjiang nach Peking zurückzukehren. Weiwei interessierte sich schon früh für Kunst, deshalb schrieb er sich 1978 an der Pekinger Filmakademie ein. Mehr Inspiration und Herausforderung fand er jedoch in der Welt der Kunst und Philosophie.

Xingxing (“Stars”) ist eine Gruppe experimenteller Künstler, die zusammenarbeiten. Er verließ China 1981 in die Vereinigten Staaten, um den strengen kulturellen Normen dort zu entkommen. Er ließ sich schließlich in New York City nieder, wo er während seines Studiums an der Parsons School of Design (jetzt Teil der New School) in die Kunstszene involviert wurde.

unkonventionelle und künstlerische Subkultur, die in dieser Stadt gedeiht. Inspiriert von den Readymade-Werken des französischen Künstlers Marcel Duchamp und des deutschen Bildhauers Joseph Beuys verlagerte Ai seine Aufmerksamkeit von der Malerei auf die Skulptur. Zu den Stücken aus seiner frühen Karriere, die bei einer Ein-Mann-Show gezeigt wurden, gehörten:

in New York City im Jahr 1988 waren eine Geige mit einem Schaufelstiel für einen Hals und einem Drahtbügel in Form eines Profils von Marcel Duchamp. Obwohl Ais Arbeit gut aufgenommen wurde, kehrte er 1993 nach Peking zurück, nachdem er erfahren hatte, dass sein kranker Vater medizinische Hilfe benötigte. Ein Blick auf die angespannte Dynamik zwischen a

Ai begann, Werke zu schaffen, die jahrhundertealte chinesische Objekte dauerhaft veränderten, wie eine Urne aus der Han-Dynastie, auf die er das Coca-Cola-Logo malte (1994), und Möbelstücke aus dem Ming- und Qing-Jahrhundert, die in modern aussehende Scherben zerschmettert wurden.

zerlegt und in verschiedenen, nutzlosen Formen wieder zusammengesetzt. Die 1990er Jahre brachten uns FAKE- und Märchenromane sowie Avantgarde-Literatur. Ai trug zwischen 1994 und 1997 zu drei Publikationen bei, die die chinesische Avantgarde-Kunst förderten; alle wurden unabhängig von der Regierung herausgegeben.

zu Wahrzeichen der Underground-Kunstszene in China geworden. Nachdem er im Jahr 2000 eine Ausstellung absichtlich anstößiger Kunst als Gegenausstellung zur Shanghai Biennale mitkuratiert hatte, erlangte er mehr Bekanntheit. 1999 gründete Ai sein eigenes Studio am Stadtrand von Peking.

in Richtung Architektur und vier Jahre später gründete er das Designbüro FAKE, um seine Konzepte umzusetzen, die Einfachheit durch die Verwendung allgegenwärtiger Materialien betonten. Später wurde Ai’s Fairytale (2007), ein konzeptionelles Projekt, das sich mit Transport beschäftigt, von einer architektonischen Raumkonzeption motiviert.

1001 Chinesen reisten nach Kassel, Deutschland, um die Stadt während der Documenta-Kunstausstellung zu erleben. Uralte Proteste und Sonnenblumenkerne Ai begann 2005, Beiträge zum Blog der chinesischen Nachrichten-Website Sina zu leisten

Obwohl er ursprünglich beabsichtigte, die Routinen seines Lebens aufzuzeichnen, fand er bald heraus, dass es ein geeigneter Ort für seine oft offene Kritik an der chinesischen Regierung war. Auf seinem Blog bestritt Ai jegliche Beteiligung an der Planung oder Gestaltung des Nationalstadions in Peking, China, auch bekannt als das Vogelnest.

Einige Leute in Peking sagten, dass die Olympischen Spiele 2008, für die das Gebäude gebaut wurde, von offizieller Korruption überschattet wurden und auf Regierungspropaganda hinausliefen. Darüber hinaus dauerte es nach dem Erdbeben in Sichuan im Jahr 2008, bei dem allgemein schlechte Baupraktiken vermutet wurden, fast ein Jahr

ai weiwei biografie

das Leben von Tausenden von Schulkindern verursacht haben soll, weil öffentliche Schulgebäude einstürzten – Ai kritisierte die Behörden für ihren Mangel an Informationen über die Zahl der Todesopfer und ermutigte seine Leserschaft, sich mit der Angelegenheit zu befassen. Ai wurde überwacht und der Blog schnell geschlossen.

er weigerte sich jedoch hartnäckig, seine Aktionen zurückzufahren. ((Er wechselte seine Online-Identität zu Twitter.)) Später in diesem Jahr (2009) wurde er von der Polizei angegriffen, als er in Chengdu war, um Solidarität mit einem anderen Aktivisten vor Gericht zu zeigen. Kunstwerke wie Remembering entstanden als Ergebnis von Ais „Citizen Research“ (2009),

Eine Wand in München war mit neuntausend bunten Rucksäcken bedeckt, auf denen jeweils ein chinesisches Zitat der Mutter eines Erdbebenopfers prangte.Im Jahr 2010 installierte Ai 100 Millionen handbemalte Porzellan-„Sonnenblumenkerne“, die von ungefähr 1,6 hergestellt

00 chinesische Künstler in der Tate Modern in London, die Anerkennung für seine Bemühungen erhalten. Bis die Show aus gesundheitlichen Gründen abgesperrt wurde, forderte Ai die Besucher auf, auf den Samen zu gehen, da er die filigranen Skulpturen als Metapher für die benachteiligten Menschen in China sah. Nach dem Fakt,

2010 Ai wurde mitgeteilt, dass der Studiokomplex in Shanghai, den er kürzlich auf Einladung des Bürgermeisters der Stadt errichtet hatte, abgerissen würde. Die örtlichen Behörden sagten, Ai habe nicht die richtigen Genehmigungen, aber Ai vermutete, dass bei dem Abriss zwei weitere Faktoren eine Rolle spielten.

Er hatte Dokumentarfilme gedreht, die auf Fehlverhalten der Regierung in Shanghai als möglichen Grund für Unruhen hindeuteten. Im November wurde Ai unter Hausarrest gestellt, damit er keine Party in dem Komplex platzen ließ, und im folgenden Monat war das Gebäude abgerissen worden.

In den nächsten Monaten. Nach einem tödlichen Brand in einem Hochhaus-Wohnkomplex in Shanghai im selben Monat startete Ai eine weitere Bürgeruntersuchung. Ai Weiweis Karriere wird reflektiert, zusammen mit Behauptungen, sie habe Steuerhinterziehung begangen. Zunächst wurde Ai im April 2011 wegen “Wirtschaftsdelikten” festgenommen, wie auch immer

berichtete, dass gegen ihn wegen Steuerbetrugs ermittelt wurde, als Teil dessen, was offenbar ein breit angelegter Versuch war, Kritiker zum Schweigen zu bringen. Mehr als zwei Monate später wurde er gegen Kaution freigelassen, obwohl chinesische Staatsmedien berichtet hatten, er habe die gegen ihn erhobenen Anklagepunkte zugegeben. Ai wurde jedoch erst im November gesehen.

einen Steuersatz von 2,4 % oder 15 Millionen Yuan berechnet. Er sammelte privat Geld, um vor Gericht gegen das Gesetz vorzugehen, aber seine letzte Berufung wurde im September 2012 abgeschmettert, und kurz darauf gab er bekannt, dass FAKE seine Geschäftslizenz verloren hatte. In den Augen der Weltpresse

Die Medienberichterstattung über die Vorfälle lenkte mehr Aufmerksamkeit auf Ais Kunstwerk. Während er im Mai 2011 im Gefängnis war, stellte er sein öffentliches Kunstprojekt Circle of Animals/Zodiac Heads in New York und London vor. Die Stücke waren Bronzeskulpturen, die dem chinesischen Tierkreis nachempfunden waren. Das war nicht mehr nötig

entstanden 2010 für die Biennale in Sao Paulo. Das Hirshhorn Museum und der Skulpturengarten der Smithsonian Institution veranstalteten die erste amerikanische Ausstellung von „Ai Weiwei: Entsprechend was?“, einer bedeutenden Retrospektive der Arbeit des Künstlers, die 2009 in Tokio uraufgeführt wurde. Zwei Dokumentarfilme von Ai Weiwei, Never Sorry (2012) und Ai Weiwei:Die Erfolge und Misserfolge des Künstlers sind in Weiwei: The Fake Case (2013) dokumentiert.

ai weiwei biografie

Ai weiwei biografie | Romanisierung des Namens „Ai Weiwei“ nach dem Wade-Giles-System Ai Weiwei, geboren am 18. Mai 1957 in Peking, China, ist ein chinesischer Künstler und Aktivist, dessen vielfältiges Werk Skulptur, Architektur, Fotografie und Film umfasst. Während Ais Arbeit gelobt wurde, Seine politische Offenheit und der oft subversive Charakter seiner Kunstwerke führten dazu, dass…

Ai weiwei biografie | Romanisierung des Namens „Ai Weiwei“ nach dem Wade-Giles-System Ai Weiwei, geboren am 18. Mai 1957 in Peking, China, ist ein chinesischer Künstler und Aktivist, dessen vielfältiges Werk Skulptur, Architektur, Fotografie und Film umfasst. Während Ais Arbeit gelobt wurde, Seine politische Offenheit und der oft subversive Charakter seiner Kunstwerke führten dazu, dass…

Leave a Reply

Your email address will not be published.