Sorin minea biografie

  • 32
sorin minea biografie

sorin minea biografie

Sorin minea biografie | Zehn Geschichten von zehn. Vor 30 Jahren startete Sorin Minea seine Karriere und führte die Angst Organisation zu einem Umsatz von 30 Millionen Euro. Aktuell bieten die Handelsketten Mega Image, Kaufland und Carrefour sowie Angst-eigene Läden die Waren der Firmen Angst (Fleisch gegart), Salsi (Roh-Trockenfleischprodukte) und Angst Bistro (Fertigküche) an. .

Shops. Der Jahresumsatz der Gruppe betrug rund 30 Millionen Euro. Sorin Minea, ein ausgebildeter Tierarzt, gab 1990 sein kommerzielles Debüt, als er mit Urs Angst zusammenarbeitete, einem Schweizer Geschäftsmann, der in seinem Heimatland einen Fleischverarbeitungsbetrieb besaß. Sie verbanden sich durch einen gemeinsamen Freund und gründeten eines der erfolgreichsten

bedeutende Unternehmen in der lokalen Fleisch- und Fertiggerichtindustrie.”Urs Angst schlug vor, eine Partnerschaft einzugehen, als wir in der Schweiz waren, aber von 1990 bis heute war ich für das Unternehmenswachstum in Rumänien verantwortlich. Die Investition in die Fabrik wurde von Urs Angst getätigt, für den ich arbeitete. Dafür wurden zunächst 20.000 Dollar bereitgestellt.

1992 erwarben wir das neue Grundstück für unser Unternehmen vom Staat bei einer öffentlichen Versteigerung für rund 1 Million US-Dollar. Es ist schwierig, den genauen Betrag zu bestimmen, den wir in dieses Unternehmen investiert haben, aber insgesamt waren es zwischen 15 und 20 Millionen Euro“, sagt Sorin Minea, heute zusammen mit seiner Familie Alleinaktionär des Angst-Unternehmens. Derzeit besteht die Angst-Gruppe aus

Salsi Sinaia, Angst Ro und Angst Bistro (Fertiggerichte) (Rohgetrocknete Fleischprodukte). “Wir machen mit den drei Firmen Geschäfte für rund 30 Millionen Euro.” Die Familie Minea ist der einzige Anteilseigner der Firma Angst Ro, die Firma Angst besitzt 88 % von Salsi (SIF Moldova besitzt die restlichen 12 %), und Sorin Minea ist Partner von Angst Bistro.

Stakeholder neben anderen Geschäftsleuten. Er betont, dass er nie einen Teil des Gewinns genommen, sondern den Erlös reinvestiert habe, und behauptet, dass es schwierig sei, festzustellen, wie viel Geld er in dieses Geschäft investiert habe. Der Geschäftsmann behauptet, dass die CEC Bank sein derzeitiger Arbeitgeber ist. „Bisher hat uns die CEC Bank eine Finanzierung in Höhe von rund 7 Millionen Euro zur Verfügung gestellt

Ein Teil des Geldes wird für den Kauf von Social Shares meines Partners verwendet, ein Teil wird investiert und ein Teil wird als Betriebskapital verwendet (Urs Angst – Anm. d. Red.)”, sagt der Geschäftsinhaber, der ein 750-köpfiges Team leitet Ein Lebensmittelgeschäft in Buftea, Kreis Ilfov, war Gegenstand einer 1,5-Millionen-Euro-Wette der Angst-Unternehmensgruppe vor fast drei Jahren.

Die Kühlschränke der Einzelhandelskette Mega Image tragen jetzt die Linie Merinde Urbane. Das Gebäude wird nach Angaben des Auftragnehmers, der behauptet, die Halle sei letztes Jahr abgebrannt, wieder aufgebaut. Der aktuelle Produktionsstandort ist eine Angst-Fläche. „Es gab herausfordernde Zeiten, aber im Geschäft kann man nichts zurückgeben. Das Unternehmen florierte ständig, wenn auch gelegentlich mit mehr

Ich habe nie aufgehört, egal ob es schwerer oder einfacher war, mehr Geld oder weniger. Ich bin hartnäckig. Die wichtigsten Lektionen, die ich aus meiner Erfahrung als Unternehmer gezogen habe, waren, niemandem zu vertrauen, sich immer auf sein Netzwerk zu stützen und niemals aufzugeben“, behauptet Sorin Minea, ein bedeutender Geschäftsmann in der Fleischbranche

Kaufland, Carrefour und 50 Mega Image-Standorte führen alle das Portfolio der Angst Gruppe. Die Waren werden landesweit angeboten, aber ein beträchtlicher Teil des Marktes in Bukarest wird abgedeckt. Bis 2014 betrieb die Angst Unternehmensgruppe mehr als 20 selbstständige Lebensmittelgeschäfte in Bukarest und Umgebung.


sorin minea biografie

drei Monate nach dem Ausscheiden aus dem Carrefour-Franchise, um die Geschäfte an den Einzelhändler Mega Image zu verkaufen. Jetzt ist Sorin Minea mit einer Einzelhandelskette zurück, die in Bukarest wachsen wird. „Bis Ende des folgenden Jahres hoffen wir, wieder 20 Einheiten zu erreichen. Wir haben bereits ein Geschäft im Viertel Lacul Tei eröffnet. Wir eröffnen Fachgeschäfte mit Salsi, Angst und Angst Bistro.

Produkte. Wir werden 90 % unserer Filialen in Bukarest eröffnen. Ich kann sie nicht kontrollieren, deshalb eröffnen wir keine Läden auf dem Land.» Kurzpräsentation von Sorin Minea Er erwarb 60 Prozent der Aktien von seinem Geschäftspartner Urs Angst, der die restlichen 40 Prozent kontrollierte und damit zum grössten der Kette wurde Liudmila Minea und Bernadette hielten die restlichen Anteile.

Maria Wyrsch-Angst, Martha 2011 gingen Sorin Minea und Carrefour eine Partnerschaft ein, in deren Folge die 22 Angst-Filialen einem Rebranding-Prozess unterzogen wurden. 2014 erteilte Minea dem Händler Mega Image die Erlaubnis, 20 Angst-Standorte zu erwerben. Nach einer bedeutenden Investition wurde Angst 1990 gegründet und erwarb schließlich drei Werke in Rumänien.

Sorin Minea traf gleich nach der Revolution die Entscheidung, eine bescheidene Wurstfabrik zu gründen. Er suchte einen Partner, weil ihm Ressourcen und Fachwissen fehlten. Über familiäre Verbindungen reiste er in die Schweiz, wo er den erfolgreichen Geschäftsmann Urs Angst kennenlernte. Auch wenn es schwierig ist, an einen Mann zu glauben, den man hat gerade erst getroffen und weiß nicht,

Sorin Minea konnte die Schweizer erfolgreich davon überzeugen, dass das Geschäft in Rumänien schnell und profitabel ausgebaut wird. Daraufhin beteiligten sie sich an einer Auktion des Landwirtschaftsministeriums und kauften ein Gebäude, das schließlich als Hauptsitz der Wurstfabrik Buftea diente. Später florierte das Unternehmen und Minea gründete schließlich a

Einzelhandelsnetzwerk. Die Beteiligung von Minea an Angst Romania stieg im Laufe der Zeit von 20 % auf 100 %. Der Geschäftsmann hatte im vergangenen Jahr mit vielen Schwierigkeiten zu kämpfen. Er kündigte den Vertrag mit Carrefour und nahm Gespräche über den Verkauf der Filialen auf. Die Ursache? Dem Einzelhandel ging es nicht mehr gut. „Es kostet viel Geld, ein Filialnetz zu betreiben. Man braucht einen funktionierenden Computer.

Diese Beschäftigung bringt Sie in Krisenzeiten in ein Liquiditätsdefizit und hat einen Kapitalbedarf in Millionenhöhe. Durch das Liquiditätsdefizit verschulden Sie sich und laufen Gefahr, sehr schnell bankrott zu gehen. Aufgrund ihrer schnellen Expansion sind Supermärkte äußerst schwer zu vermeiden. In diesem Wettbewerb zu bleiben bedeutet, schwere Verluste zu erleiden “, sagt der Geschäftsinhaber

die Gründe für den Verkauf der eigenen Filialkette der Mega Image Gruppe. Obwohl das Angebot der Belgier nicht das einzige war, entschied sich der Geschäftsmann dafür, weil sie die besten Preise und viele andere Vorteile hatten. Infolgedessen sind die Angst-Quartiere jetzt Teil der Mega Image-Geschäfte, gehören aber immer noch zu und werden von der unterstützt

Mitarbeiter eines Wurstherstellers. „Das Management jemandem zu überlassen, der es weitaus besser kann als ich, schien mir die beste Vorgehensweise zu sein. Weil ich gesehen habe, dass Mega Image erheblich gewachsen ist und sich in eine Richtung bewegt, die ich unterstütze, habe ich mich entschieden, ihr Angebot anzunehmen.“ sagte Minea. Der Verkauf ließ den Millionär mit zwei eigenen nach.

Shops. „Ich besitze noch eine kleine Milchfabrik und zwei Wurstfabriken. Zwei weitere Geschäfte befinden sich auf dem Grundstück. Außerdem habe ich 30 Geschäfte mit Angstvierteln“, fügte Minea hinzu.


sorin minea biografie

Sorin minea biografie | Zehn Geschichten von zehn. Vor 30 Jahren startete Sorin Minea seine Karriere und führte die Angst Organisation zu einem Umsatz von 30 Millionen Euro. Aktuell bieten die Handelsketten Mega Image, Kaufland und Carrefour sowie Angst-eigene Läden die Waren der Firmen Angst (Fleisch gegart), Salsi (Roh-Trockenfleischprodukte) und Angst Bistro (Fertigküche) an. .…

Sorin minea biografie | Zehn Geschichten von zehn. Vor 30 Jahren startete Sorin Minea seine Karriere und führte die Angst Organisation zu einem Umsatz von 30 Millionen Euro. Aktuell bieten die Handelsketten Mega Image, Kaufland und Carrefour sowie Angst-eigene Läden die Waren der Firmen Angst (Fleisch gegart), Salsi (Roh-Trockenfleischprodukte) und Angst Bistro (Fertigküche) an. .…

Leave a Reply

Your email address will not be published.