Christian pilnacek ehefrau

Christian pilnacek ehefrau
Christian pilnacek ehefrau

Christian pilnacek ehefrau |Pilnacek war zunächst 1990 Richteranwärter, 1992 wurde er zum Richter am Bezirksgericht Innere Stadt Wien ernannt. In der Sektion IV war er für das Bundesministerium der Justiz (Strafrechtsabteilung) eingesetzt. In den Jahren 1998 und 1999 war er Richter am Landgericht Korneuburg in Deutschland.

Im Mai 2001 erfolgte seine Ernennung zum Generalstaatsanwalt des Bundesministeriums der Justiz und zum stellvertretenden Generaldirektor für den Vollzug von Freiheitsstrafen und Maßnahmen.

Pilnacek wurde im September 2010 zum Leiter des Referats Strafrecht des Bundesministeriums der Justiz befördert (Sektion IV). Er übt eine umfassende Kontrolle über die örtlichen Staatsanwaltschaften, die vier Oberstaatsanwaltschaften und die Zentralstaatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstraftaten und Korruption aus.

Justizminister Josef Moser ernannte Christian Pilnacek zum Generalsekretär des Bundesministeriums für Verfassung, Reformen, Deregulierung und Justiz und damit zum höchsten Beamten des Justizministeriums. Neben seiner im Mai 2019 ausgelaufenen Funktion als Referatsleiter der Bundesregierung Kurz I fungierte er auch als Referatsleiter des Referats Strafrecht.

Neuaufteilung des Referats Strafrecht in zwei Referate, eines für Gesetzgebung und eines für Verfahren, teilte Justizministerin Alma Zadi (Grüne) im Mai 2020 mit. Pilnacek wurde damit faktisch entmachtet, da er nur noch für ein Amt kandidieren konnte. Infolgedessen wurde Pilnacek zum Leiter der Abteilung für Strafrecht ernannt.

Er wurde im Februar 2021 in den Verwaltungsurlaub versetzt, nachdem ihm vorgeworfen wurde, Regierungsgeheimnisse preisgegeben zu haben. Die Suspendierung wurde zunächst von einer internen Disziplinarkommission aufgehoben, die der Minister aufrechterhielt.

Das Bundesverwaltungsgericht hat Anfang Juni bestätigt, dass diese Suspendierung bestehen bleibt. Das Justizministerium betrachtet ihn als Bindeglied zum VP, mit dem er besonders eng verbunden ist.

Seit 2017 ist er mit Caroline List, Rechtsanwältin und Präsidentin des OLG Graz, verheiratet. Aus seiner ersten Ehe hat er drei Kinder, die inzwischen erwachsen sind.

Christian pilnacek ehefrau
Christian pilnacek ehefrau

Gegen den Dienstvorgesetzten Christian Pilnacek wurde im Mai 2019 Anzeige wegen des Verdachts des Amtsmissbrauchs bzw. der Anstiftung zum Amtsmissbrauch durch mehrere Staatsanwälte der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) erstattet.

Am 1. April 2019 erklärte Christian Pilnacek im Protokoll einer Mitarbeiterversammlung, dass das Eurofighter-Protokoll schnellstmöglich fertig gestellt werden solle. Diesem Fall lag eine rechtlich nicht durchführbare Vermutung zugrunde, die voraussichtlich zur Aussetzung und zum Ablauf von Verjährungsfristen führen würde.

Mitarbeiter sollen gehört haben, wie Pilnacek während eines Meetings sagte: „Ich schließe meine Augen und wir setzen die Dinge zusammen“ und „Steckt eure Köpfe zusammen und das war’s, aber das hättest du schon vor drei Jahren machen können“.

Dies wurde so interpretiert, dass er will, dass der Fall geschlossen wird, und er hat dies getan, indem er dies sagte. Am 5. Juni 2019 wurde bekannt, dass die mit dem Ermittlungsverfahren befasste Staatsanwaltschaft Linz mangels Frühverdachts kein Ermittlungsverfahren gegen Pilnacek eingeleitet hatte.

Nach dieser Entscheidung forderten Vertreter von SP, FP, Neos und JETZT eine Wiederaufnahme des Verfahrens, was von ihnen scharf angeprangert wurde.

Es ist wahrscheinlich, dass sich Pilnaceks „Foul“ an „seiner Familie“ auf die Entscheidung des Justizministeriums bezieht, seine Befugnisse einzuschränken. Im Justizministerium von Alma Zadic (Grüne) gibt es jetzt eine zweistufige Supersektion für Gesetzgebung und Strafsachen.

Als Leiter der gesetzgebenden Sektion wurde Pilnacek bis zum Abschluss der Ermittlungen wegen mutmaßlicher Verletzungen des Amtsgeheimnisses suspendiert. Diese Person gilt als unschuldig.

Pilnaceks Frau bekam die Stelle nicht. “Standard” berichtet, dass der Landeshauptmann der Steiermark nicht für die Ernennung von Richtern zuständig ist und diesbezüglich auch keine Entscheidungen getroffen hat.

In der Stellenbeschreibung eines Beamten heißt es, er sei dazu da, „dem österreichischen Recht und seinen Menschen zu dienen. Gleichberechtigungsverfechter müssen auch nach Anzeichen von Ausgrenzung oder Herabwürdigung Ausschau halten Gespräch Pilnacek, in dem er sagte:

Wer rassistische und frauenfeindliche Ansichten vertritt, andere Menschen wegen ihrer Rasse oder ihres Geschlechts herabwürdigt, schadet dem Ansehen der unabhängigen Justiz und damit dem Vertrauen der Menschen in diese wichtige Säule der Demokratie“ (VfGH).

Diese Kontakte nutzte Pilnacek auch privat. Seine Frau ist Präsidentin des Landesgerichts Graz. Daraufhin bewarb sie sich um das Präsidium des Grazer Oberlandesgerichts. Als ihr Ehepartner ihren Antrag betonen und eingreifen wollte, war das natürlich.

Dies geschah, indem der Sohn von Hermann Schützenhöfer, der im Justizministerium arbeitet, um das Handy seines Vaters gebeten wurde

e-Nummer. Seine Frau kandidierte für das Präsidium des Oberlandesgerichts Graz, und um Mitternacht schickte er ihm einen Brief mit der Bitte, Hermann Schützenhöfer als Landeshauptmann zu unterstützen. In der Steiermark wäre Caroline ein Glücksfall für die Richter.

Der Landeshauptmann der Steiermark wies jede Beteiligung an dieser Angelegenheit zurück, als er während einer Fernsehpressekonferenz im Juli dazu befragt wurde. Folglich wurde Pilnaceks Ehefrau nicht Präsidentin des Grazer Oberlandesgerichts.

Auch die Frau von Christian Pilnacek führte ein Telefongespräch mit dem Chefredakteur der Wochenzeitung „Der Falter“, Florian Klenk. Landesgerichtshofpräsident Graz: “Schreiben Sie, was Sie wollen, Sie Schlingel.” Der Chefredakteur beendete das Telefongespräch höflich mit diesen Kommentaren. Beleidigung der Ehre, auf das Schärfste. Es ist schwer, den Oberrichter des Grazer Landesgerichtshofs souverän zu nennen.

Christian pilnacek ehefrau
Christian pilnacek ehefrau

Pilnacek zögerte, Fragen zu seinen Verbindungen zu VP-Anhängern zu beantworten. An ein Treffen mit dem ehemaligen Vizepräsidenten Gernot Blümel im September 2019 konnte er sich nur erinnern, und als er auf die Art ihrer Freundschaft bedrängt wurde, betonte er, dass er nicht einmal die Telefonnummer des ehemaligen Finanzministers auf seinem Telefon gespeichert habe. Er war noch nicht einmal mit ihm befreundet.

Eine von Pilnaceks Fragen war, ob die Untersuchung seine Teilnahme an einer Geburtstagsfeier 2018 umfasste, zu der ein Mitglied des Kabinetts des Vizepräsidenten eingeladen worden sein soll. „Muss ich jetzt alle Geburtstagsfeiern offenlegen, zu denen ich privat eingeladen wurde?“ fragte er.

Pilnacek fügte hinzu, dass er „anerkennt, dass man über private Geburtstagsfeiern aussagen muss“, in Bezug auf die Feststellung des Prozessrichters, dass die Frage zulässig sei. Möglich sei auch: „Ich kann mich aus ganzem Herzen nicht daran erinnern, daran teilgenommen zu haben.“

Eine Frage von Christian Hafenecker (FP) zu einem angeblichen Gespräch zwischen Pilnacek und dem steirischen Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (VP), bei dem er versucht haben soll, zugunsten seiner Frau einzugreifen, verweigerte er. Nachdem er sich zunächst geweigert hatte, Fragen zu seiner Frau zu beantworten, gab Pilnacek schließlich nach und erklärte sich bereit, zu seiner eigenen Verteidigung auszusagen.

Christian pilnacek ehefrau

Christian pilnacek ehefrau |Pilnacek war zunächst 1990 Richteranwärter, 1992 wurde er zum Richter am Bezirksgericht Innere Stadt Wien ernannt. In der Sektion IV war er für das Bundesministerium der Justiz (Strafrechtsabteilung) eingesetzt. In den Jahren 1998 und 1999 war er Richter am Landgericht Korneuburg in Deutschland. Im Mai 2001 erfolgte seine Ernennung zum Generalstaatsanwalt des…

Christian pilnacek ehefrau |Pilnacek war zunächst 1990 Richteranwärter, 1992 wurde er zum Richter am Bezirksgericht Innere Stadt Wien ernannt. In der Sektion IV war er für das Bundesministerium der Justiz (Strafrechtsabteilung) eingesetzt. In den Jahren 1998 und 1999 war er Richter am Landgericht Korneuburg in Deutschland. Im Mai 2001 erfolgte seine Ernennung zum Generalstaatsanwalt des…

Leave a Reply

Your email address will not be published.