Bea petri alter

Bea petri alter
Bea petri alter

Bea petri alter |Es ist wichtig, dass dem „Rentner“ keine Langeweile aufkommt. Derzeit lebt sie mit ihrem vierten Ehemann, Thomas Feurer, dem ehemaligen Bürgermeister von Schaffhausen, in Zürich, Steckborn und Ennetbühl im Toggenburg.

Über ihre jetzige Tätigkeit sagt Petri: „Ich arbeite gerade in meinem Atelier im Toggenburg an einem neuen Buch und berate zum Tag der offenen Tür auch bei der Einrichtung von Läden, Wohnungen und Neubauten.“

Und dann ist da noch die gemeinnützige Arbeit, die Sie leisten! Neben dem Auf- und Ausbau der Make-up Bar engagierte sich Bea Petri aktiv im Verein „Nas Mode“ im afrikanischen Staat Burkina Faso. Diese Organisation bietet Frauen die Möglichkeit, eine Ausbildung zu absolvieren.

Bea Petri ist sich sicher, dass Bildung und die damit verbundene Bildung das Wichtigste ist, um jungen Menschen Zukunftschancen zu bieten. Denn 70 Prozent der Bevölkerung in ihrem Land sind Analphabeten und können weder lesen noch schreiben.

Die aus privaten Mitteln und Spenden finanzierte Ausbildungsstätte sorgt jedes Jahr dafür, dass zweihundert Frauen eine Ausbildung zur Kosmetikerin, Friseurin oder Näherin erfolgreich absolvieren. Nach der Ausbildung geht die Hilfe weiter:

Dank unserer Mikrokredite, die wir in Form von Materialien zur Verfügung stellen, können die Frauen nach der Ausbildung eine eigene Firma gründen“, Auch der Name für das neue Daheim war schnell gefunden, Petris Haus heisst Minoka.

Die Unternehmerin des Jahres 2012 erklärt: «Es ist die Abkürzung der Namen meiner Enkelkinder Mila, Noe und Kaya. Das war eine schöne Idee meines Mannes. Zudem ist es ein japanischer Frauenname. Namen wie Chalet Edelweiss oder Hockli gebe es schliesslich schon genug, meint sie und lacht.

Die eine Halfte der Zeit geniesst Petri nun in Ennetbühl, die andere bringt sie in Zürich, wo sie nun weniger oft sei, und Steckborn TG, wo sie mit ihrem Gatten Thomas Feurer (66), dem ehemaligen Stadtpräsidenten von Schaffhausen, lebt und noch einen Laden mit Möbeln und Accessoires führt.

Es quietscht leise. Ein Intercity Zürich–Bern fahrt am Haus vorbei. Bereits der fünfte, seit Bea Petri begonnen hat, sich die Zehennagel zu lackieren. Es wirkt, wie würde der Zug ihr Schlafzimmerfenster durchqueren. «Ein bisschen wie ein Bewegt-Bild, oder?

Bea petri alter
Bea petri alter

, schwarmt die Kunstliebhaberin. Die wenigen Wande ihres zweistöckigen Lofts, hoch über dem Zürcher Hauptbahnhof, sind mit Bildern übersat: ein Sporri über dem Esstisch, ein Timmermahn neben dem Bett – sogar ein Tinguely mit persönlicher Widmung «Für Beatrice, frohe Ostern!». Die gelernte Pharmakantin hatte dem Künstler kurz nach ihrer Umschulung zur Visagistin im Jahr 1988 für ein TV-Interview geschminkt.

Beas Nagel sind fertig, und das Ergebnis ist ein Lollipop-Fäulnis. «Die ultimative Trendfarbe diesen Sommer!» Sie müssen es wissen. Ihrem Geschmack vertrauen sogar Bundesrate. Ruth Dreifuss liegt bei einer Wahl am 10. März 1993 von der Berner Make-up-Artistin rote Lippen schminken. «Und das, obwohl ich praktisch nie Lippenstift trage», erinnert sich eine Genfer Alt-Bundesratin.

Auch Ehemann Thomas wurde von Bea in Sachen Style «generalüberholt», wie er selber sagt. Als er sie vor fast drei Jahren bei einem Abendessen mit Freunden kennenlernte, hat er «ohne Haarschnitt, mit ausgeleierten Jeans und T-Shirt wohl eher einen schlechten Eindruck gemacht, ist der okoliberale Politiker überzeugt. Seine Liebste bestättigt: «Thomis Humor und seine Intelligenz bedienten mich, aber rein ausserlich war er für mich ein Projekt!

Bea petri alter |Es ist wichtig, dass dem „Rentner“ keine Langeweile aufkommt. Derzeit lebt sie mit ihrem vierten Ehemann, Thomas Feurer, dem ehemaligen Bürgermeister von Schaffhausen, in Zürich, Steckborn und Ennetbühl im Toggenburg. Über ihre jetzige Tätigkeit sagt Petri: „Ich arbeite gerade in meinem Atelier im Toggenburg an einem neuen Buch und berate zum Tag…

Bea petri alter |Es ist wichtig, dass dem „Rentner“ keine Langeweile aufkommt. Derzeit lebt sie mit ihrem vierten Ehemann, Thomas Feurer, dem ehemaligen Bürgermeister von Schaffhausen, in Zürich, Steckborn und Ennetbühl im Toggenburg. Über ihre jetzige Tätigkeit sagt Petri: „Ich arbeite gerade in meinem Atelier im Toggenburg an einem neuen Buch und berate zum Tag…

Leave a Reply

Your email address will not be published.