Franz fischlin scheidung

Franz fischlin scheidung
Franz fischlin scheidung

Franz fischlin scheidung |Nach der Matura kehrte Fischlin in seine Geburtsstadt Solothurn zurück, um eine Karriere als Fotograf zu verfolgen. Anschließend studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Freiburg.

Als Moderator und Redakteur arbeitete er beim alten Radio Extrabern sowie beim Schweizer Radio DRS, wo er auch als Produzent und Trainer für die Sendung Espresso und Nachrichten tätig war. 1999 engagierte der damalige Schweizer Privatsender TV3 Fischlin als Nachrichtensprecher.

2000 Moderator und Redakteur von MittagsMagazin und MittagsTalk. 2002 trat er in die Tagesschau-Redaktion ein und war dort bis 2007 tätig.

Im Februar 2004 übernahm er die Leitung der Hauptredaktion Ausgabe als Nachfolger von Charles Clerc, der die Mittagsversion präsentiert hatte. Er hatte diese Position bis zum 23. Juni 2022 inne, als er in einer emotionalen Ansprache zurücktrat.

Fischlin wurde 2011 bei den Swiss TV Awards in der Kategorie “Information” als erster Medienprofi zum “Schweizer Fernsehstar des Jahres” gekürt.

Sieben Folgen von „Abrechnung im Bundeshaus“, Fischlins täglicher Nachrichtensendung, widmeten sich der Berichterstattung über die Bundestagswahl vom 18. Oktober 2015.

Für jährlich vier bis sechs Folgen debütierte Fischlin 2015 im Schweizer Fernsehen mit dem branchenspezifischen Programmformat «Medienclub». Vier Experten der Medienbranche und Zuschauer wurden eingeladen, um in ausführlichen Gesprächen darüber zu diskutieren, wie Medien funktionieren, wie Medienprodukte sind entwickelt und ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft durch die Show. Er trat 2020 als Moderator der Show zurück.

Fischlin fungiert als Diskussionsteilnehmer oder Moderator bei Konferenzen [8] und anderen Veranstaltungen.

Als freiberuflicher Journalist schrieb Fischlin für verschiedene Publikationen. An der Universität Freiburg studierte er Publizistik und Medienwissenschaft. Nebenbei studierte er die Fotografie als Hobby. Sein erster Job war beim Radio, bevor er zum Fernsehen wechselte.

Franz fischlin scheidung
Franz fischlin scheidung

Moderator und Chefredakteur von Extrabern war er. Danach arbeitete er neun Jahre als Moderator, Redakteur, Produzent und Trainer beim damaligen Radio DRS.

Als 1999 TV 3 startete, wurde Fischlin als “Nachrichtensprecher” engagiert. Daraufhin wurde er vom Schweizer Fernsehen als Redakteur und Moderator eingestellt. Das „Mittagsmagazin“ und der „Mittagstalk“ wurden von diesem Team im Januar 2001 gegründet.

Ab 2002 moderierte Fischlin die Mittagssendung der „Tagesschau“. Während seiner Zeit beim SRF-Fernsehen arbeitete er auch als Reporter und an anderen Projekten. Sendungen im Vorfeld von Bundestagswahlen oder anderen wichtigen Ereignissen fielen in diese Kategorie. Von 2015 bis 2020 war er zudem Moderator des „Media Club“.

Franz fischlin scheidung |Nach der Matura kehrte Fischlin in seine Geburtsstadt Solothurn zurück, um eine Karriere als Fotograf zu verfolgen. Anschließend studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Freiburg. Als Moderator und Redakteur arbeitete er beim alten Radio Extrabern sowie beim Schweizer Radio DRS, wo er auch als Produzent und Trainer für die Sendung…

Franz fischlin scheidung |Nach der Matura kehrte Fischlin in seine Geburtsstadt Solothurn zurück, um eine Karriere als Fotograf zu verfolgen. Anschließend studierte er Publizistik und Kommunikationswissenschaft an der Universität Freiburg. Als Moderator und Redakteur arbeitete er beim alten Radio Extrabern sowie beim Schweizer Radio DRS, wo er auch als Produzent und Trainer für die Sendung…

Leave a Reply

Your email address will not be published.