Jasmin Tabatabai Kinder

Jasmin Tabatabai Kinder
Jasmin Tabatabai Kinder

Jasmin Tabatabai Kinder |Hollywood-Produzenten wurden erstmals 1992 auf sie aufmerksam, als sie die Hauptrolle im Schweizer Spielfilm Children of the Open Road spielte. Für ihre Leistung gewann sie den Preis als beste Schauspielerin beim Filmfestival von Amiens in Frankreich.

Zu Beginn ihrer Karriere als Schauspielerin lebte sie in Berlin, wo sie auch die Band Even Cowgirls Get the Blues mitbegründete und als Sängerin und Komponistin für die Band fungierte.

Bandits, der 1997 erschienene deutsche Film, stellte Jasmin Tabatabai einem breiteren Publikum vor. Sie trat nicht nur im Film auf, sondern trug auch zur Partitur bei, indem sie eine Reihe der darin enthaltenen Songs schrieb und aufführte.

Über siebenhunderttausend Exemplare des Soundtrack-Albums zum Film wurden verkauft. In der deutschen Synchronisation von Hercules lieferte sie auch ihre Stimme für die Figur Megara.

Only Love, Tabatabais erstes Studioalbum als Solokünstler, wurde 2002 zusammen mit dem Titeltrack des Albums und dem Song After You Killed Me veröffentlicht.

Fast unmittelbar danach gründete sie ihr eigenes Plattenlabel namens polytrash. Zusammen mit ihrem damaligen Ehemann Tico Zamora steuerte sie auch Songs zum Soundtrack des Films Iron Jawed Angels bei, der 2004 veröffentlicht wurde.

Jasmin Tabatabai wurde 1967 als Tochter eines Iraners und einer Deutschen in Teheran geboren. Ihre ersten Lebensjahre verbrachte sie am Iran, ehe die Familie 1979 nach Deutschland zurückkehrte und in Oberbayern sesshaft wurde.

Nach ihrem Abitur stieg Jasmin Tabatabai an der Hochschule für Musik und Kunst in Stuttgart Musik und Schauspiel. Nach ihrem Abschluss ergattert sie die talentierte Jungschauspielerin erste kleine Rolle im TV und feiert 1997 mit ihrer Rolle der Ausbrecherin Luna im Musikfilm “Bandits” einen großen Durchbruch.

Nach dem Abitur am Feodor-Lynen-Gymnasium im oberbayerischen Planegg bei München studierte Tabatabai Schauspiel an der Hochschule für Musik und Kunst Stuttgart.

1986 schloss er sein Abitur ab. Sie hatte gerade ihre Ausbildung beendet, als sie für den Film gescoutet wurde. Für ihre Leistung als Hauptdarstellerin im Schweizer Spielfilm Kinder der Landstrasse wurde sie 1992 beim Filmfestival von Amiens in Frankreich mit dem Preis als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.

Der Film wurde 1992 produziert. Im Herbst 1992 erhielt sie ein Aufführungsengagement am Hans-Otto-Theater Potsdam. 1995 debütierte sie vor der Kamera und vertrat Die Mediocren mit Jürgen Vogel zum ersten Mal in ihrem eigenen Deutschland.

Jasmin Tabatabai Kinder
Jasmin Tabatabai Kinder

Ihr Debüt gab sie 1997 mit der Rolle der entflohenen Luna in Katja von Garniers Musikfilm Bandits, für den sie zusammen mit Nicolette Krebitz auch den Soundtrack schrieb und kreierte. Dieser Film war Katja von Garniers erste Regiearbeit.

1997 war auch das Jahr, in dem sie die Stimme und Musik für die Figur Meg in Disneys Hercules lieferte. 2007 verlieh sie der Ich-Erzählerin Marjane Satrapi im französischen Film Persepolis die Stimme.

Sie war Mitglied des deutschen Synchronensembles des 2018 preisgekrönten französischen Films mit dem Titel Frauen, dem auch Senta Berger, Hannelore Elsner und eine Reihe weiterer bekannter Schauspielerinnen angehörten.

Jasmin Tabatabai Kinder |Hollywood-Produzenten wurden erstmals 1992 auf sie aufmerksam, als sie die Hauptrolle im Schweizer Spielfilm Children of the Open Road spielte. Für ihre Leistung gewann sie den Preis als beste Schauspielerin beim Filmfestival von Amiens in Frankreich. Zu Beginn ihrer Karriere als Schauspielerin lebte sie in Berlin, wo sie auch die Band Even…

Jasmin Tabatabai Kinder |Hollywood-Produzenten wurden erstmals 1992 auf sie aufmerksam, als sie die Hauptrolle im Schweizer Spielfilm Children of the Open Road spielte. Für ihre Leistung gewann sie den Preis als beste Schauspielerin beim Filmfestival von Amiens in Frankreich. Zu Beginn ihrer Karriere als Schauspielerin lebte sie in Berlin, wo sie auch die Band Even…

Leave a Reply

Your email address will not be published.