Mona neubaur lebenslauf

Mona neubaur lebenslauf
Mona neubaur lebenslauf

Mona neubaur lebenslauf |Neubaur wurde 1999 Mitglied der Grünen, engagierte sich aber erst 2005 in der Partei. Im Jahr 2007 wurde sie zur Sprecherin des Düsseldorfer Kreisverbandes gewählt.

Bei den Bundestagswahlen 2009 und 2013 kandidierte sie als Direktkandidatin für den Bundestagswahlkreis Düsseldorf I. 2013 kandidierte sie zudem für den 19. Platz der NRW-Landesliste.

2014 wählten die Grünen in Nordrhein-Westfalen Neubaur als Nachfolgerin von Monika Düker als Landesvorsitzende. Neubaur wurde von den Mitgliedern der Partei gewählt.

Als Spitzenkandidatin ihrer Partei bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen am 15. Mai 2022 konnte Neubaur mit 18,2 Prozent ihren Stimmenanteil im Vergleich zu 2017 nahezu verdreifachen.

Im ImLandtagswahlkreis Düsseldorf I gewann ich die Erststimme mit 26,71 Prozent der Stimmen und damit deutlich mehr als die Zweitstimmen ihrer Partei.

Als ihre Schwerpunkte nennt Neubaur die Umwelt-, Energie- und Verkehrspolitik sowie Klimaschutz und Demokratie.

Als Mitglied des Aktionsbündnisses für sauberen Strom am Rhein engagierte sie sich als Kommunalpolitikerin in Düsseldorf in der Zeit, als sie sich in einem Teil des Kraftwerks Lausward erfolgreich für die Umstellung von Kohle- auf Gas- und Dampfturbinenkraftwerke einsetzte. die sich im Düsseldorfer Hafengebiet befindet.

Mona Neubaur ist die einzige Frau unter den aussichtsreichsten Spitzenkandidaten des Landes Nordrhein-Westfalen und bekleidet seit 2014 das Amt der Landesvorsitzenden ihrer Partei in Nordrhein-Westfalen.

Neubaur wurde in Pottmes, Bayern, geboren, aber sie hat Düsseldorf, Deutschland, zu ihrer Heimat gemacht, seit sie dorthin gezogen ist, um ihre Ausbildung, psychologischen und soziologischen Studien fortzusetzen. „Ich habe die ersten 19 Jahre meines Lebens auf dem Land in Bayern gelebt.

Danach wollte ich vor allem ein Zuhause in der Stadt haben“, schreibt sie auf ihrer Website. „Ich bin nach Düsseldorf gereist und habe mich entschieden, hier zu bleiben. Und das sage ich mit absoluter Sicherheit.”

Seit sie für einen alternativen Energieversorger arbeitet, engagiert sie sich intensiv für die Grünen. 2005 begann sie, sich aktiv an der Partei zu beteiligen. Zwischen den Jahren 2010 und 2014,

Sie war Geschäftsführerin der parteinahen Heinrich-Boll-Stiftung in Nordrhein-Westfalen. Als Kommunalpolitikerin in Düsseldorf war sie im Programm „Sauberer Strom am Rhein“ aktiv.

Mona neubaur lebenslauf
Mona neubaur lebenslauf

1999 ist Mona Neubaur in die Partei Bündnis 90/Die Grünen eingetreten. Politisch aktiv wurde sie aber erst 2005 anlasslich der Neuwahl im Bund. Damals engagierte sie sich am Wahlkampfteam des Düsseldorfer Kreisverbandes.

Dieser verlängerte sie zwei Jahre später zur Sprecherin – womit ihre hohen politischen Ambitionen gestarteten. Sowohl 2009 als auch 2013 wurde sie zur Bundestagswahl als Direktkandidatin für den Wahlkreis Düsseldorf I nominiert.

2013 wurde sie gleichzeitig auch für die NRW-Landtagswahl auf Platz 19 der Grünen-Landesliste aufgestellt. Sie erhielten aber bei keiner der Wahlen ein Parlaments-Mandat.

Mona neubaur lebenslauf |Neubaur wurde 1999 Mitglied der Grünen, engagierte sich aber erst 2005 in der Partei. Im Jahr 2007 wurde sie zur Sprecherin des Düsseldorfer Kreisverbandes gewählt. Bei den Bundestagswahlen 2009 und 2013 kandidierte sie als Direktkandidatin für den Bundestagswahlkreis Düsseldorf I. 2013 kandidierte sie zudem für den 19. Platz der NRW-Landesliste. 2014 wählten…

Mona neubaur lebenslauf |Neubaur wurde 1999 Mitglied der Grünen, engagierte sich aber erst 2005 in der Partei. Im Jahr 2007 wurde sie zur Sprecherin des Düsseldorfer Kreisverbandes gewählt. Bei den Bundestagswahlen 2009 und 2013 kandidierte sie als Direktkandidatin für den Bundestagswahlkreis Düsseldorf I. 2013 kandidierte sie zudem für den 19. Platz der NRW-Landesliste. 2014 wählten…

Leave a Reply

Your email address will not be published.