Klaus schwab ehefrau

Klaus schwab ehefrau
Klaus schwab ehefrau

Klaus schwab ehefrau |Schwab wurde als Sohn von Eugen Wilhelm Schwab und Erika Epprecht[2]in Ravensburg geboren. Während der Zeit des Dritten Reiches entwurzelten seine Eltern ihr Leben und reisten nach Deutschland, damit sein Vater eine Stelle als Direktor der Escher Wyss AG antreten konnte.

Die Gestapo behielt Schwabs Familie im Auge und befragte 1944 Schwabs Mutter (die ursprünglich aus Zürich stammte), weil sie in der Öffentlichkeit mit Schweizer Akzent sprach.

Obwohl er drei Schweizer Großeltern und zwei Schweizer Brüder hat, ist er in Deutschland geboren und besitzt die dortige Staatsbürgerschaft.

Seit 1971 ist Schwab mit Hilde Schwab verheiratet, die zuvor als Assistentin für ihn tätig war.

Die Zeremonie fand im Sertigtal in einer reformierten Kirche statt.

Das Paar wohnt in Cologny in der Schweiz. Klaus geht gerne in den Alpen wandern, wo sich auch der Hauptsitz des Weltwirtschaftsforums befindet

Nicole und Olivier, beide inzwischen erwachsen, sind die Kinder der Schwabs. Nicole Schwab, geboren zwischen 1975 und 1976, ist eine der Mitbegründerinnen des Gleichstellungsprojekts.

Im Kanton Au ZH in der Schweiz besuchte Schwab die Primarschule im Raum Wadenswil für das erste und zweite Grundschuljahr.

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs übersiedelte Schwab mit seiner Familie zurück nach Deutschland und er schrieb sich am Spohn-Gymnasium in Ravensburg ein, wo er bis zu seinem Abitur 1957 blieb.

1961 erhielt er seinen Bachelor-Abschluss in Maschinenbau von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich, die ihm auch einen Doktortitel in Ingenieurwissenschaften für seine Dissertation mit dem Titel verliehen

„Der längerfristige Exportkredit als betriebswirtschaftliches Problem des Maschinenbaus“.

Fred wurde 1942 in die amerikanische Armee eingezogen und wegen seiner Sprachkenntnisse während des Zweiten Weltkriegs nach Deutschland geschickt.

Dort diente er bis Kriegsende. Schon damals zeichnete sich Fred dadurch aus, dass er konsequent versuchte, Gemeinsamkeiten mit anderen zu finden.

Er hielt nicht jeden Deutschen für einen Nazi, noch hielt er jedes Mitglied der Partei für einen Antisemiten. Später in seinem Berufsleben konnte er aufgrund der Einstellung, die er während seiner gesamten Karriere beibehielt, neue Kontakte knüpfen und alte Freundschaften wieder aufleben lassen.

Nach dem Einstieg wechselte Fred Schwab in die Chemiebranche. Seine Verbindungen in Deutschland führten ihn immer wieder zurück an seinen Geburtsort im Vereinigten Königreich.

Für sein Lebenswerk und seinen Einsatz für Verständigung und Versöhnung wurde der ehemalige Frankfurter 1995 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Sein zukunftsorientiertes Lebensmotto lautete „Wir müssen nach vorne schauen“.

Klaus schwab ehefrau
Klaus schwab ehefrau

Klaus Schwab ist Gründer und Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums, einer Stiftung, die jährlich in Davos in der Schweiz Treffen führender Wirtschaftsexpertinnen und -experten organisiert.

Seine Eltern sind aber nicht Fred und Marianne Schwab, wie von den Postings behauptet. Seinen wirklichen Eltern Eugen Wilhelm Schwab und Erika Schwab, geborene Epprecht, dankte Schwab mit Nennung von deren Namen in seinem kürzlich erschienenen Buch “Stakeholder Capitalism”.

Laut „Berner Zeitung“ leitete Eugen Wilhelm Schwab eine Fabrik des Schweizer Unternehmens „Escher Wyss“ in Ravensburg, wo Klaus Schwab am 30. März 1938 laut seines vom WEF veröffentlichten Lebenslaufs zur Welt kam.

Klaus schwab ehefrau |Schwab wurde als Sohn von Eugen Wilhelm Schwab und Erika Epprecht[2]in Ravensburg geboren. Während der Zeit des Dritten Reiches entwurzelten seine Eltern ihr Leben und reisten nach Deutschland, damit sein Vater eine Stelle als Direktor der Escher Wyss AG antreten konnte. Die Gestapo behielt Schwabs Familie im Auge und befragte 1944 Schwabs…

Klaus schwab ehefrau |Schwab wurde als Sohn von Eugen Wilhelm Schwab und Erika Epprecht[2]in Ravensburg geboren. Während der Zeit des Dritten Reiches entwurzelten seine Eltern ihr Leben und reisten nach Deutschland, damit sein Vater eine Stelle als Direktor der Escher Wyss AG antreten konnte. Die Gestapo behielt Schwabs Familie im Auge und befragte 1944 Schwabs…

Leave a Reply

Your email address will not be published.