konstantin wecker krank

konstantin wecker krank
konstantin wecker krank

konstantin wecker krank |Wecker erhielt seine klassische Ausbildung am Wilhelmsgymnasium und bekam 1973 eine seiner ersten Anstellungen als Textdichter im Münchner Kabarett „Münchner Lach- und Schiessgesellschaft“.

Sein Durchbruch als Sänger gelang ihm 1977 mit der Veröffentlichung der Platte „Enough Is Not Enough“ (auch bekannt als „Enough Is Not Enough“), die den bekannten sprechenden Blues-Song „Willy“ enthielt.

Das Lied handelte von einem Mann namens Willy, der vermutlich ein enger Freund von Wecker war und von betrunkenen Nazis getötet wurde.

Wecker ist ein vielseitig begabter Musiker, der nicht nur Musik für Filme, Theaterstücke und Kindermusicals geschrieben, sondern auch über vierzig Studioalben aufgenommen hat.

2003 bezog Wecker öffentlich Stellung gegen den Irak-Krieg und schloss sich seinen sozialistischen Singer-Songwriter-Kollegen Hannes Wader und Reinhard Mey in ihrem Widerstand gegen den Konflikt an.

Im März 2006 musste Wecker ein Konzert absagen, das im beschaulichen Halberstadt in Sachsen-Anhalt stattfinden sollte.

Nachdem die rechtsextreme Nationaldemokratische Partei (NPD) Druck auf die örtlichen Behörden ausgeübt und mit gewaltsamer Störung der Veranstaltung gedroht hatte, erwirkte sie dieses Ergebnis.

In den 1970er Jahren kam Konstantin Wecker erstmals mit der Droge Kokain in Kontakt. In den 1980er Jahren zog ich mit mehreren Freunden in die Toskana. Allerdings hielt er sich einige Zeit in München auf, wo er an verschiedenen Kabarettbühnen auftrat.

Wecker war ein Komponist und Musiker, der deutsche Musicals kabarettierte und aufführte. Trotz seines beachtlichen Erfolges in der Musikindustrie geriet er immer tiefer in die Drogensucht.

Er sagte, er habe Mitte der 1990er-Jahre täglich bis zu 7 Gramm Kokain geraucht und dadurch an Wahnvorstellungen gelitten. Nach Abschluss des Gerichtsverfahrens willigte er in die Beratung ein.

Wecker nahm sich eine Auszeit und verlor einige Pfunde. Jeder, der mit Wecker in seinem Wohnort München in Kontakt kam, verbreitete Gerüchte, er sei krank.

Nein, das Einzige, was sich an ihm geändert hat, ist, dass er mit zunehmendem Alter deutlich mehr auf seine Gesundheit achtet als früher.

Das gestand Wecker in einem Interview mit dem Mannheimer Morgen. Er sagte, er habe „eine vollständig beschädigte Wirbelsäule“. Das liegt vor allem daran, dass er das Publikum in gewohnter Manier immer nach rechts wendet.

Doch sobald er wieder auf die Bühne tritt, ist all sein Leid sofort vergessen. Fest steht, dass Wecker in den kommenden Wochen ohne Flügel, Musik und Publikum auskommen muss.

Voraussichtlich Anfang Juni soll es wieder losgehen. Der Singer-Songwriter hat sich entschieden, bei keinem seiner geplanten Auftritte aufzutreten, und auch vom Festival of Joy, das am Wiener Heldenplatz stattfinden sollte, hat er sich zurückgezogen.

konstantin wecker krank
konstantin wecker krank

Die Veranstaltung des Mauthausen Komitees Österreich findet am 8. Mai bereits zum zehnten Mal statt. “Ich bedauere das zutiefst und bitte meine Anhanger sowie alle betroffenen Veranstalter um Verstandnis für die nun anstehende Rekonvaleszenz”, sagte der Musiker, der am 1. Juni 75 Jahre alt wird.

Auch mit fast Mitte 70 produziert Konstantin Wecker noch aktiv Musik. Der Name seines jüngsten Albums „Utopia“ wurde in diesem Jahr auch seiner Konzerttournee verliehen.

Wecker singt nicht nur über die Freude am Leben, sondern auch über das freie Leben und den „Virus“. Neben neu geschriebenen Songs sind auch zeitlose Stücke aus der Vergangenheit zu hören.

konstantin wecker krank |Wecker erhielt seine klassische Ausbildung am Wilhelmsgymnasium und bekam 1973 eine seiner ersten Anstellungen als Textdichter im Münchner Kabarett „Münchner Lach- und Schiessgesellschaft“. Sein Durchbruch als Sänger gelang ihm 1977 mit der Veröffentlichung der Platte „Enough Is Not Enough“ (auch bekannt als „Enough Is Not Enough“), die den bekannten sprechenden Blues-Song „Willy“…

konstantin wecker krank |Wecker erhielt seine klassische Ausbildung am Wilhelmsgymnasium und bekam 1973 eine seiner ersten Anstellungen als Textdichter im Münchner Kabarett „Münchner Lach- und Schiessgesellschaft“. Sein Durchbruch als Sänger gelang ihm 1977 mit der Veröffentlichung der Platte „Enough Is Not Enough“ (auch bekannt als „Enough Is Not Enough“), die den bekannten sprechenden Blues-Song „Willy“…

Leave a Reply

Your email address will not be published.