Sophie von kessel krankheit

Sophie von kessel krankheit
Sophie von kessel krankheit

Sophie von kessel krankheit |Von Kessel wurde 1968 in Mexiko als Diplomatentochter geboren und wuchs in verschiedenen Ländern auf, darunter Lateinamerika, Finnland, Österreich, Deutschland und die Vereinigten Staaten.

Sie besuchte ua die Otto-Kühne-Schule in Bonn, studierte von 1988 bis 1992 Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, davon ein Jahr an der Juilliard School in New York, und gab einen Workshop bei Uta Hagen 1995 in Berlin.

Nach mehrjähriger Tätigkeit am Stadttheater Aachen und am Schauspiel Köln wurde Kessel 1997 Mitglied der Münchner Kammerspiele und blieb dort bis 2001. Für ihr Engagement wurde sie 1999 mit dem Förderpreis des Freistaates Bayern für junge Künstler ausgezeichnet.

Von Kessel war lange Zeit Ensemblemitglied von Dieter Dorn an den Münchner Kammerspielen. Sie trat in mehreren Produktionen auf, darunter Three Mal Leben von Yasmina Reza, am Bayerischen Staatsschauspiel in München, wo sie auch mit Juliane Köhler auftrat.

Ihre Hauptrolle in der ARD-Fernsehserie Schloß Hohenstein, die von 1992 bis 1995 ausgestrahlt wurde, machte sie schon kurz nach ihrem Universitätsabschluss einer breiten Öffentlichkeit bekannt. Sie trat auch in einer Reihe anderer Fernsehshows und Filme auf.

In dem Fernsehbild Camino de Santiago von 1999 spielte sie zusammen mit Charlton Heston, und in der französischen Fernsehserie Frank Riva von 2003 spielte sie die weibliche Hauptrolle neben Alain Delon in der Rolle der Titelfigur.

Außerdem verkörperte sie 1999 die Rolle der Grafentochter Aliena in Ken Folletts Hörspiel The Säulen of the Earth, das mit ihrer Stimme aufgenommen wurde. Für ihre Rolle als Ensemblemitglied im Fernsehfilm Die Konferenz wurde sie 2005 mit dem Hessischen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Nach eigenen Angaben richteten sich die Schmerzen, die sie empfand, insbesondere gegen ihre Mutter. Wann immer sie an die Pubertät ihrer Tochter denkt, wird sie sich daran erinnern, wie sie sich damals in ihrem eigenen Leben gefühlt hat.

Für den Fall, dass es schwierig wird, rät sie zur Ruhe. Sie sei in dieser Zeit extrem gestresst und unwohl gewesen, wie sie im Jahr 2012 in einem Interview mit der deutschen Zeitung „Bild am Sonntag“ gestand: „Ich war extrem angestrengt und unwohl.“

In dem Fernsehfilm „Ein langer Abschied“ kämpfte sie um das Leben ihrer an Leukämie erkrankten Tochter und sie trat als Dr. Lambertz in dem Psychothriller „Kunstfehler“ auf, in dem sie nach einer Zeugenaussage in einen Konflikt mit ihrem eigenen Gewissen verwickelt war ein grausamer Art-Deco-Fehler, der zum Tod eines Patienten führte.

Bei beiden Filmen führte Marcus O. Rosenmüller Regie. Außerdem wurden sie und ihre Tochter in der Fortsetzung „Rennschwein Rudi Rüssel 2“ an einen Ort in der Nähe ihres Freundes transportiert, wo sie auf eine Menge Überraschungen trafen.

Ben Verbong entführte sie 2007 in seiner witzigen Komödie um einen menschgewordenen Hund namens „Herr Bello“ und im Zweiteiler „Tarragona – An Paradise in Flames“ findet sie sich mitten in einer Brandkatastrophe auf einem Campingplatz wieder Standort in der spanischen Provinz Tarragona.

In dem Thriller „Das Geheimnis im Wald“ von Peter Keglevic aus dem Jahr 2008 musste sie erfahren, dass ihre Tochter ermordet wurde.

Wer Anfang 20 bereits um den Globus ziehen musste, für den ist eine weltweite Karriere nur noch ein verfilzter Schimmer.

Obwohl sie mit Charlton Heston, Alain Delon und John Malkovich zusammengearbeitet hat und ausgezeichnetes Englisch spricht, war sie nie Teil der Hollywood- oder Broadway-Szene.

Sophie von kessel krankheit
Sophie von kessel krankheit

Sie hatte bereits erklärt, dass sie ein Land, in dem das Theater von der Regierung unterstützt werde, nicht verlassen werde.

Und das, obwohl sie seit einem Jahr neben den Oscar-Preisträgern Viola Davis (The Suicide Squad) und Michael Stuhlbarg (Call Me By Your Name) Studentin an der renommierten Juilliard School in New York ist.

Auch wenn es unterhaltsam erscheint, der Versuch, sich an die Gesetze der Vereinigten Staaten von Amerika zu halten, scheint ihnen nicht fesselnd genug zu sein.

Sophie von kessel krankheit |Von Kessel wurde 1968 in Mexiko als Diplomatentochter geboren und wuchs in verschiedenen Ländern auf, darunter Lateinamerika, Finnland, Österreich, Deutschland und die Vereinigten Staaten. Sie besuchte ua die Otto-Kühne-Schule in Bonn, studierte von 1988 bis 1992 Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, davon ein Jahr an der Juilliard School in New York,…

Sophie von kessel krankheit |Von Kessel wurde 1968 in Mexiko als Diplomatentochter geboren und wuchs in verschiedenen Ländern auf, darunter Lateinamerika, Finnland, Österreich, Deutschland und die Vereinigten Staaten. Sie besuchte ua die Otto-Kühne-Schule in Bonn, studierte von 1988 bis 1992 Schauspiel am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, davon ein Jahr an der Juilliard School in New York,…

Leave a Reply

Your email address will not be published.